Jul 21

Soziale Netzwerke, viel bla bla bla das nichts ändert

 

(c) 2017 by Michael Putzki

Es wird gepostet was das Zeug hält, gemeckert ohne ende aber es wird damit nichts geändert

In den sozialen Netzwerken wird ohne Ende über alle möglichen Themen gemeckert und diskutiert aber es interessiert doch keinen. Oder hat sich schon einmal etwas durch eine Meldung bei Facebook oder Twitter durch Otto Normalverbraucher geändert. Einzig die Meinungsfreiheit wurde beschnitten und die Zahl der sperren bei Facebook haben zugenommen.

Sicher ist es gut wenn wir anderen in den sozialen Netzwerken mitteilen was los ist in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft aber durch diese Postings ändern wir nichts. Wenn wir etwas positiv verändern wollen müssen wir aktiv werden. Das heißt nicht das wir auf Demonstrationen mit Gewalt versuchen Änderungen herbeizuführen sondern den Entscheidern zeigen was wir wollen oder nicht wollen. Das geht auch friedlich! Gleichzeitig gibt es auch noch andere Möglichkeiten wie zum Beispiel die Eingabe von Petitionen. Es gibt auch Möglichkeiten mit zum Beispiel Sammelklagen zum Recht zu kommen.

Vieles das in den sozialen Netzen gemeldet wird ist auch absoluter Blödsinn welcher dazu dient die Menschen zu manipulieren und aufzuhetzen. Viele Meldungen dienen einfach nur einigen um likes von euch zubekommen sind aber erstunken und erlogen. Macht euch mal mehr Gedanken wenn Ihr etwas lest. Auch Überschriften von Meldungen können ganz was anderes aussagen als der eigentliche Artikel, bitte lest den ganzen Artikel bevor Ihr etwas kommentiert. Hinterfragt die Meldungen die euch in den sozialen Medien aber auch durch die Presse angeboten werden.

Die sozialen Netzwerke sind nützlich für promo Aktionen aller Art aber nicht alle sind gut für dich. Du hast die Wahl und kannst entscheiden wem du die rote Karte zeigst und was du lesen willst.

Natürlich ist auch der Austausch mit Freunden, Bekannten und der Familie schön aber leider gibt es auch diejenigen die sich die Informationen die Ihr mit anderen teilt zu nutze machen um euch manipulieren zu können.

Wenn du etwas als Weltbürger ändern möchtest und dir die Zukunft von Mensch und Umwelt am Herzen liegt dann unterstütze mich bei den drei Projekten von Projekt Eden. Damit meine ich nicht unbedingt finanzielle Hilfe sondern mit deiner Meinung und deiner Idee

Ich wünsche euch aber auch eine schöne Zeit mit euren Freunden, der Familie in den sozialen Netzen.

 

Jul 17

Kinder sind die Zukunft und die Anforderungen werden immer höher aber…

Start ins Leben

 

Kinder sind die Zukunft und die Anforderungen werden schon im Kindergarten hochgeschraubt, sei es durch das lernen von Sprachen oder verschiedene Wissensprojekte. Auf der einen Seite ist die früh Förderung von Kindern eine wertvolle Unterstützung und Vorbereitung auf den weiteren Bildungsweg. Aber es sollte nicht übertrieben werden denn auch das Kind sein ist für die Entwicklung eines Kindes sehr wichtig. Manche Kinder werden schon im Kindergarten und im Elternhaus überfordert und verlieren dabei oft das Interesse am lernen.

Alle wollen das Abi oder sollte ich lieber sagen die Eltern wollen das ihr Kind die Schule mit einem guten Abitur verlässt. Aber was kommt nach Abitur und Studium wenn nicht genug Arbeitsplätze für die Absolventen verfügbar sind?

Was wird wenn alle studieren wollen und keiner oder wenige eine Ausbildung in auch wichtigen Berufen wie zum Beispiel: Maurer, Elektriker, Kfz-Mechatroniker, Bäcker, Schlosser, Schweißer, Schreiner, Tischler, Dachdecker und den Pflegeberufen mehr machen möchte? Was wird dann aus diesen Berufen und den Menschen die davon abhängig sind? Wir dürfen nicht vergessen das wir nicht nur Akademiker brauchen. Es ist wichtig jungen Menschen die Wahl zu lassen und Ihnen auch im Gymnasium die Möglichkeit anzubieten einmal in normale Ausbildungsberufe hinein zu schnuppern. Es wäre auch gut einmal aufzuzeigen das es die Möglichkeit der dualen Ausbildung also Ausbildung und Studium gibt.

Wir müssen die jungen Menschen motivieren sich für eine Ausbildung, auch in Berufsgruppen wie: Technik, Handwerk, und Pflege zu begeistern. Gleichzeitig müssen Betriebe die diese beruflichen Möglichkeiten anbieten auf für die dementsprechenden Karieremöglichkeiten sorgen damit diese Berufe auch in Zukunft für Auszubildende und Facharbeiter attraktiv bleiben.

Es ist doch eine Überlegung wert, dem Azubi, dem Facharbeiter beim Studium in einem Fachbereich des Unternehmens zu fördern. Die Förderung könnte finanzieller Art oder in geschenkter Studienzeit innerhalb der regulären Arbeitszeit erfolgen. Unser Staat könnte solche Unternehmen bei solchen Projekten unterstützen. Wir wirken damit auch auf den Fachkräftemangel hin und die jungen Leute sammeln schon für die Zukunft wichtige Berufserfahrung. Das wird ja schon von der Wirtschaft so gewünscht.  Es gibt auch noch einen weiteren positiven Aspekt der nicht zu unterschätzen ist. Eine Fachkraft mit Studium hat auf dem Arbeitsmarkt wesentlich höhere Chancen als ein/e  Studienabsolvent/in aus oft überfluteten oder überflüssigen akademischen Bereichen.

Es muss auch mal gesagt werden das meiner Meinung nach die Zugangsvoraussetzungen für viel Ausbildungsberufe zu hoch ansetzen. Nicht für jede Ausbildung wird der mittlere oder hohe Schulabschluss gebraucht. Auch Schulabbrecher und junge Menschen mit Hauptschulabschluss haben eine Chance verdient. Oft sind das die Menschen die eher praktisch begabt sind. Es können nicht alle Genies sein.

Wenn die Unternehmen einen höheren Bildungsstand wünschen dann frage ich mich: Warum legt die Wirtschaft keine Förderprogramme für Schulen und Schüler auf,die Leistungsschwächere stärkt und vor allem motiviert. Das wäre eine Investition in die Zukunft

Schon im Kindergarten wird an der Entwicklung der Kinder gearbeitet. Das soziale und gesellschaftliche zusammen leben, Teamarbeit und das verstehen einfacher zusammenhänge. Auch hier könnte der Staat und die Wirtschaft den zukünftigen Lebensweg eines Kindes positiv beeinflussen. Die Kitaplätze sollten alle staatlich finanziert sein und damit genauso wie Schule ein Recht des Kindes sein

 

 

 

Jul 12

Gewalt ist niemals eine Lösung

Gewalt kann nie die Probleme lösen sondern schafft Angst, Verunsicherung und meistens wieder Gewalt

 

Gewalt egal von welcher Seite sie ausgeht führt nur zu noch mehr Gewalt bringen aber nie zu eine Lösung für das was eigentlich gefordert wird. Mit Gewalt sollen Menschen in Angst und Schrecken versetzt werden um einen Willen durchzusetzen den andere nicht möchten 

Linksextremisten wollen unsere Staats- und Gesellschaftsordnung überwinden und unsere Demokratie soll durch ein kommunistisches oder anarchistisches System ersetzt werden. Hierzu bringen sie sich in gesellschaftliche Proteste ein und versuchen, diese in ihrem Sinne zu instrumentalisieren. Die Aktionsformen reichen von offener Agitation bis hin zu verdeckt begangenen, teilweise auch schweren Gewalttaten, wobei einzelne autonome Zusammenhänge auch die Verletzung von Personen in Kauf nehmen. Sie üben Gewalt als Straßenmilitanz und als klandestine (im Verborgenen geplante und durchgeführte) Aktionen aus, vor allem Brandstiftungen und Sachbeschädigungen. Die Anwendung von Gewalt, auch gegen Personen, halten Autonome zur Durchsetzung ihrer politischen Ziele für legitim und rechtfertigen sie als angeblich unverzichtbares Mittel gegen die „strukturelle Gewalt“ eines Systems von „Zwang, Ausbeutung und Unterdrückung“. In Hamburg auf dem G20 Gipfel konnten wir alle sehen was für Folgen die Gewalt durch links autonome Verbrecher waren. Hier zeigte sich das die Linksextremisten, vermummt nur aus Lust an Gewalt und Zerstörung unterwegs waren. Hier konnten wir alle entsetzt sehen, wie eine Ideologie ohne echtem politischem Anliegen, sinnlose zu nichts führenden Gewalt gegen Polizei, Geschäfte und fremden Eigentum verübte. Es wurde von den linken sogar der Tot  von Menschen in kauf genommen. Ich hoffe das diese Verbrecher gefasst und hart bestraft werden.Die Zeche dafür zahlt natürlich wieder jeder einzelne von uns.

Aber auch bei den Rechtsextremisten deren gemeinsamer Kern die Orientierung an der ethnischen Zugehörigkeit, die Infragestellung der rechtlichen Gleichheit der Menschen sowie ein antipluralistisches, antidemokratisches und autoritär geprägtes Gesellschaftsverständnis. Politischen Ausdruck findet dies in Bemühungen, den Nationalstaat zu einer autoritär geführten „Volksgemeinschaft“ umzugestalten.

Der Begriff „Volk“ wird dabei rassistisch oder ethnopluralistisch gedeutet. Gewalt und Terrorismus sind auch im Rechtsextremismus mit seiner nachdrücklichen Gewaltaffinität eine Handlungsoption. Antisemitismus, Geschichtsrevisionismus und Islamfeindlichkeit sind unverzichtbare Ideologieelemente für die überwiegende Mehrheit der deutschen Rechtsextremisten stellen der – offen, unterstellend oder verbrämt geäußerte – Antisemitismus und der Geschichtsrevisionismus dar. Letzteres steht für eine ideologisch motivierte Umdeutung historischer Tatsachen, die eine verfälschende Geschichtsbetrachtung propagieren. In den vergangenen Jahren hat das Aktionsfeld der „Islamfeindlichkeit“ als eine moderne Form der Fremdenfeindlichkeit für die rechtsextremistische Szene an Bedeutung gewonnen. Hierbei versuchen Rechtsextremisten, Überfremdungsängste und Vorurteile gegenüber der Religion des Islam bzw. Muslimen zu erzeugen oder bestehende Ressentiments zu schüren, um die öffentliche Meinung in ihrem Sinne zu beeinflussen. Rechtsextremisten verfolgen mit ihrer fremden- und islamfeindlichen Agitation die Idee einer „Volksgemeinschaft“, die als Gegenmodell zur offenen, pluralistischen Demokratie präsentiert wird. Sie propagieren das drohende Aussterben des deutschen Volkes, einen „Volkstod“ durch Geburtenrückgang und Abwanderung auf der einen und Zuwanderung und „Überfremdung“ auf der anderen Seite. Dieses rechtsextremistische Werteverständnis steht in einem fundamentalen Widerspruch zum Grundgesetz, welches die Würde des Menschen in den Mittelpunkt stellt. Leider gibt es auch schlimme rechte Gewalt die sich gegen jene richtet die nicht Ihrer Weltanschauung gleichen. Auch hier zeigt sich die Sinnlosigkeit von Gewalt die immer wieder unschuldige Menschen trifft. Alle rechtsextremistischen Straftaten sorgen nur für Schäden aber sind sonst auch keine Lösung für Probleme. Die ganze Ideologie lebt im gestern und fürchtet sich vor dem morgen.

Terrorismus sind Gewaltaktionen gegen Menschen oder Sachen (wie Entführungen, Attentate, Sprengstoffanschläge etc.) Er dient als Druckmittel und soll vor allem Unsicherheit und Schrecken verbreiten oder Sympathie und Unterstützungsbereitschaft erzeugen bzw. erzwingen. Beispiele für Terroristische Gewalt sind zum Beispiel. 9/11, RAF, Berlin, Manchester, Paris u.s.w.

Staatliche Gewalt ist die Ausübung hoheitlicher Macht innerhalb des Staatsgebietes eines Staates durch dessen Organe und Institutionen wie z. B. Staatsoberhaupt und Regierung (Verwaltung, besonders Polizei und Armee), Parlament und Gerichte in Form von Hoheitsakten. Die Polizei darf Gewalt anwenden wenn:  die Situation es erfordert.“ Jede Form von Gewaltanwendung muss vorher angedroht werden. Sei es mündlich oder durch einen Warnschuss.Die Gesetze zur Gefahrenabwehr sind in den Bundesländern unterschiedlich. 

Der Schlagstock darf nur zum Einsatz kommen, wenn sich ein Polizist verteidigen muss – nicht zum Angriff. Es ist nur erlaubt, auf Arme und Beine zu schlagen – nicht auf den Kopf.

Schlagen:  Der Polizist muss so schlagen, dass die Verletzungen möglichst gering sind.“

 Würgen: Der Kehlkopf ist tabu  Es gibt aber Transportgriffe, die am seitlichen Hals ansetzen. Die tun weh, sind aber erlaubt.

Tränengas: Polizisten tragen es am Gürtel. Es darf nur eingesetzt werden, wenn eine Person sich gefährlich nähert.

Schießen: Jeder Polizist trägt eine Waffe (meistens Walther P99, 9 Millimeter) bei sich. Diese darf er nur benutzen, wenn Lebensgefahr für ihn oder eine dritte Person besteht. Wenn es die Zeit erlaubt, muss der Polizist einen Warnschuss abgeben. Die meisten Beamten haben „Mann-Stopp-Munition: Die Kugel bleibt im Körper stecken – und setzt den Angreifer sofort außer Gefecht.

Die Aufgaben der Polizei

Kaum eine andere Berufsgruppe steht so im Blickpunkt der Öffentlichkeit wie die Polizei, wenn es um die Sicherheit und Ordnung für die Bürgerinnen und Bürger geht. Dies begründet sich u.a. darin, dass der Schutz vor Kriminalität einen ganz entscheidenden Einfluss auf die Lebensqualität hat. Die Aufgaben werden vom Gesetzgeber bestimmt. Demnach obliegt der Polizei, Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung abzuwehren sowie Straftaten und Ordnungswidrigkeiten aufzuklären.

Der Gesetzgeber unterscheidet bei der Aufgabenerfüllung nicht zwischen Schutz- und Kriminalpolizei. Entsprechend der „Verordnung über die Organisation und Zuständigkeit der hessischen Polizei“ (PolOrgVO) vom 18. Dezember 2000 werden die gesetzlichen Aufgaben auf die verschiedenen Dienstzweige der Polizei aufgeteilt. Als Dienstzweige der Polizei gelten die  Schutzpolizei (einschließlich  Wasserschutz– und  Bereitschaftspolizei) und die  Kriminalpolizei; sie werden in der Rechtssprache unter dem Begriff „Vollzugspolizei“ zusammengefasst.

Die Polizei vertritt den Staat für die Bürgerinnen und Bürger erkennbar. Dies ist ein hoher Anspruch, der täglich immer wieder neu erfüllt werden muss. Die Angehörigen der Vollzugspolizei in Hessen werden in einem 3-jährigen Studium an der Verwaltungsfachhochschule auf die umfangreiche Aufgabenbewältigung vorbereitet.

Meine Meinung

Die Polizei ist immer ein Instrument welches uns Bürger vor Gewalt von linken, rechten,und anderen Verbrechen schützen soll und oft mit gegen Maßnahmen, wie beim G20 Gipfel gesehen, reagieren muss. Das dabei auch Gewalt angewendet werden muss ist bestimmt jeden ganz klar. Aber muss es zu solchen Scenen kommen. Ich denke nicht denn die ganzen gewalttätigen Aktionen führen zu keinem Ergebnis und bringen hohe Schäden für den Bürger und dem Staat. Es ist doch viel wichtiger den Dialog zu suchen um etwas zu ändern. Es gibt ja auch genug gewaltfreie Aktionen die zumindest für Aufmerksamkeit sorgen und vielleicht auch andere Menschen bewegt etwas zu ändern. Wer etwas ändern oder verbessern will kann das gerne machen aber bitte ohne Gewalt und Zerstörung. Gewalt, Hass, Meinungsdifferenzen und Zerstörung sind nicht die Lösung für unsere zukünftigen Probleme die es gilt zu bewältigen.

In Projekt Eden wird es keinen Raum für gewaltbereite Extremisten geben

Jul 11

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) warnt vor einer riesigen Fluchtwelle aus Afrika.

„Wenn wir es nicht schaffen, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, werden in Zukunft bis zu 100 Millionen Menschen Richtung Norden wandern“, sagte der Bundesentwicklungsminister der „Bild am Sonntag“.
© dpa/AP Flüchtlinge in einem Gummiboot, die nördlich von Sabratha (Lybien) in Richtung Europa fahren

© dpa/AP Flüchtlinge in einem Gummiboot, die nördlich von Sabratha (Lybien) in Richtung Europa fahren

 Jede Woche nehme die Bevölkerung in Afrika um eine Million zu. Diesen Menschen brauchen dringend eine wirtschaftliche Perspektive in ihren Heimatländern. „Wenn wir wie bisher weitermachen, haben die Menschen in vielen Gebieten Afrikas gar keine andere Wahl, als sich zu uns auf den Weg zu machen.“ Müller forderte einen „Marshallplan“, ein groß angelegtes Investitionsprogramm für Afrika. (Die Lage in Afrika sollte auch ein Schwerpunktthema beim G20-Gipfel in Hamburg sein.) Auch internationale Konzerne müssten zu fairen Geschäftspraktiken übergehen, so Müller: „Wenn hier ein Apple-Handy für 800 Euro verkauft wird, muss sichergestellt sein, dass in den Coltan-Minen im Kongo anständige Löhne gezahlt werden und die gleichen Umweltstandards wie in den G20 Staaten gelten.“
 
Die Bundesregierung hatte beim Gipfeltreffen afrikanischer Staats- und Regierungschefs in Berlin 300 Millionen Euro zugesagt. Damit sollen reformorientierten Staaten in Afrika geholfen werden, private Investoren anzulocken. Die Hilfszusage soll die anderen G20-Staaten zu einem stärkeren Engagement auf dem von Konflikten, Flucht und Armut gebeutelten Kontinent bewegen.
 
Meinung:
Diese Entwicklung ist den Regierungen der Welt aber schon seid Jahrzehnten bekannt. Leider sind aber immer nur pro wirtschaftliche Entscheidungen getroffen worden. Die Spenden sind doch meist zur direkten Hilfe eingesetzt worden und daher nicht nachhaltig z.B. zur Bekämpfung der Fluchtursachen. Die Menschen sollten lieber in die Lage versetzt werden sich selbst zu versorgen bzw. sich an den Gegebenheiten der zukünftigen Schwierigkeiten anzupassen. Auch die Bevölkerungsentwicklung in Afrika ist mit größter Sorge zu betrachten.Das Klima und die Flucht vor Krieg und Bürgerkrieg ist ein riesen Problem und nur durch weltweite zusammenarbeit zu lösen. Aber es wird geredet, geredet, geredet aber nicht gehandelt. Leider lässt nicht jeder mit sich reden wie viele Clanführer in gewissen Ländern aber zum wohle der dort lebenden Menschen muss dafür gesorgt werden das die Clanwirtschaft entweder abgeschafft oder die Clans gezwungen werden sich um das Wohl in Sachen; Menschenrechte, Freiheit, Versorgung von Lebensmittel, Gesundheitsversorgung und vielem mehr zukümmern. Es muss doch möglich sein das wenn die freien Industriestaaten dementsprechend Druck ausüben, endlich etwas für die Menschen in diesen Krisengebieten passiert. Immer alles mit Entwicklungshilfe und Spenden lösen zu wollen ist ein Irrglaube.

Jul 10

WHO warnt vor bald resistenten Gonorrhö-Superkeim

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis selbst Reserveantibiotika bei Gonorrhö nicht mehr wirken, erklärt die Weltgesundheitsorganisation. In drei bestätigten Fällen waren alle Antibiotika wirkungslos.

© imago/Science Photo Library Gonorrhö-Superkeim

78 Millionen Menschen erkranken weltweit jedes Jahr an der Geschlechtskrankheit Gonorrhoe. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt nun vor Superkeimen, die mit keinem Antibiotikum mehr bekämpft werden können.

„Die Bakterien, die Gonorrhoe verursachen, sind sehr schlau. Jedes Mal, wenn wir eine neue Klasse Antibiotika verwenden, um die Infektion zu behandeln, entwickeln sie Resistenzen“, erklärt die WHO-Epidemiologin Teodora Wi. Die Krankheit wird bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr übertragen und kann zu Entzündungen unter anderem der Harnröhre führen. Manche Frauen leiden deshalb unter Entzündungen des Beckens.

Man glaubte, die klassischen Geschlechtskrankheiten, zu denen auch Gonorrhö gehört, im Griff zu haben. Weltweit ist sie die dritthäufigste der sexuell übertragbaren Infektionen. „Alle sexuell übertragbaren Krankheiten – nicht nur die Gonorrhö – feiern ein nicht geahntes Comeback“, erklärt Professor Norbert Brockmeyer von der Dermatologischen Klinik der Ruhr-Universität Bochum. „Dieser Anstieg ist sehr verwunderlich, weil wir eine eher steigende Tendenz beim Gebrauch von Kondomen sehen.“ Es handele sich vermutlich um sexuell hochaktive Menschen, so der HIV-Experte weiter. Besonders gefährdet seien die sogenannten MSM – Männer, die Sex mit Männern haben.

Beim Mann kommt es innerhalb einer Woche meist zu einem eitrigen Ausfluss aus der Harnröhre. Im schlimmsten Fall kann Tripper zur Unfruchtbarkeit führen. Bei Frauen macht sich eine Infektion auf ähnliche Art bemerkbar, manchmal passiert es aber auch, dass die Erkrankung ohne jegliche Symptome verläuft. Dann ist die Gefahr groß, dass sich die Gonorrhö weiter ausbreitet, weil sie eben nicht direkt behandelt wird. „Es kann dann zu einer Entzündung des kleinen Beckens kommen“, erklärt Dr. Viviane Bremer vom Robert-Koch-Institut, „und anschließend auch zu einer Verklebung der Eileiter. Das heißt, dass die Frau keine Kinder mehr kriegen kann.“

Bei Schwangeren, die sich mit Gonorrhö angesteckt haben, besteht die Gefahr, dass die Infektion auf das Neugeborene übertragen wird. „Bei Babys betrifft die Gonorrhö vor allen Dingen die Augen“, so Bremer. Dann entwickeln sich beim Neugeborenen bereits wenige Tage nach der Geburt die Symptome: Die Lider sind geschwollen, die Augen sehr lichtempfindlich. Behandelt wird eine solche Infektion mit einem Antibiotikum.

 

Wie schlimm sieht es aus?

In Japan, Frankreich und Spanien sind bereits Fälle aufgetreten, in denen die Bakterien auf keine der bekannten Antibiotika mehr angesprochen haben. In allen drei Ländern funktionieren Diagnose und Behandlung der Krankheit prinzipiell sehr gut.

„Deshalb könnte es sich dabei nur um die Spitze des Eisbergs handeln“, sagt Wi. „Denn in ärmeren Ländern mit schlechteren Diagnosemöglichkeiten ist die Krankheit viel weiter verbreitet.“ Alleine in Südostasien und Afrika erkranken laut WHO jedes Jahr jeweils mehr als elf Millionen Menschen an Gonorrhoe – früher auch Tripper genannt. In Europa sind es 4,7 Millionen. Weltweit treten pro Jahr 78 Millionen neue Fälle auf, Tendenz steigend.

Neue Initiative zu Erforschung von Antibiotika

Die Auswahl an Medikamenten, die noch helfen würden, sei sehr begrenzt, teilte die WHO am Freitag in Genf mit. In den meisten Ländern sei nur noch eine Klasse von Antibiotika (Cephalosporin) gegen Gonorrhoe wirksam.

Aktuell würden nur drei neue chemische Substanzen in verschiedenen Phasen der klinischen Erprobung stehen. Der Grund: Die Entwicklung neuer Antibiotika ist für Pharmafirmen nicht sehr lukrativ. Die Behandlungen dauern im Gegensatz zu solchen bei chronischen Krankheiten nur sehr kurz und sie verlieren zunehmend ihre Wirkung, je resistenter die Bakterien werden.

Die WHO hat deshalb gemeinsam mit der „Initiative für vernachlässigte Krankheiten“ eine eigene Organisation (GARDP) gegründet, die neue Antibiotika erforschen und entwickeln soll – unter anderem auch gegen Gonorrhoe.

„Die Situation ist düster“, sagt GARDP-Direktor Manica Balasegaram. „Kurzfristig versuchen wir deshalb, die Entwicklung einer der drei neuen Substanzen zu beschleunigen, und arbeiten an möglichen Kombinationstherapien.“ Die Behandlungen sollten für alle verfügbar sein und „gleichzeitig richtig angewendet werden, damit sich die Resistenzbildung möglichst verlangsamt“.

 

Links

 

Quellen     WHO warnt vor Gonorrhö-Superkeim          MSN-Nachrichten

                  WHO warnt vor Gonorrhoe-Superkeimen    ORF.at

Jul 10

Die Politik, die Wirtschaft und die Bürger

Politik spielt immer in die Hände der Wirtschaft auf den Schultern der Bürger

 

Die Politik, ganz egal wer gerade an der Macht ist, spielt immer nach den Regeln der Wirtschaftsunternehmen und den Banken. Die stärke eines Staates bemisst sich an der Stärke der Wirtschaft. Eine starke Wirtschaft sorgt für sprudelnde Einnahmen in der Staatskasse und den Kassen des Sozialstaates. Oft sitzen Politiker des Parlaments selbst in der Führungsetage und treffen natürlich dann Entscheidungen die sich für Ihr Unternehmen positiv auswirken. Ich habe seid Jahren den Eindruck das nur noch die Interessen der Wirtschaft im Mittelpunkt stehen. Am deutlichsten sieht man das bei den ganzen Freihandelsabkommen. Es gibt sicher viele Gründe für gute Handelsabkommen aber diese dürfen niemals über die Interessen der Menschen gestellt werden. Wir alle gehen wählen und bestimmen damit wie unsere Zukunft aussehen wird. Wir orientieren uns an dem jetzt und weniger an dem was in Zukunft sein wird. Eine wirkliche Demokratie haben wir ja auch nicht sondern nur eine Parlamentarische Demokratie. Im Prinzip kann jede Partei nach den Wahlen alles machen und beschließen ohne das wir darauf Einfluss nehmen können. So kann die Politik, die Wirtschaft und die Banken mit uns machen was Sie wollen. Es gibt zwar, zum Glück, noch einige gesetzliche Sicherungen die uns vor allzu viel Willkür schützen aber diese werden schon durch Neufassung, Änderung und Hinzufügen nach und nach ausgehebelt. Oft muss dann das Verfassungsgericht darüber entscheiden. Uns wird oft ein A für ein O vorgemacht. Meiner Meinung nach sollten wir zwar das jetzt betrachten aber die Zukunft nicht aus den Augen verlieren. Uns geht es zwar hier in Deutschland noch gut aber es gibt viele Themen, die gerade bei einer globalisierten Welt extreme Folgen für uns, aber besonders für unsere Kinder und Kindeskinder haben werden. Mir ist eins ganz klar, wenn Politik, Wirtschaft und Banken den jetzigen Kurs beibehalten und im Prinzip nur die eigenen Interessen verfolgen und nicht darauf achten wie es den Menschen weltweit geht dann rasen wir in eine menschliche und gesellschaftliche Katastrophe.Damit meine ich nicht nur die Ursachen von Flucht durch Krieg und Bürgerkrieg sondern auch durch Hunger, Durst, Überbevölkerung. Auch die Ursachen die durch den Klimawandel entstehen wenn große Gebiete für Menschen unbewohnbar werden. Ich möchte nicht das irgendwann in nicht weiter Zukunft jeder einen bitteren Kampf ums überleben führen muss. Es wird Zeit umzudenken und neue Wege zu beschreiten.

Jul 07

G20, ein absolut unwichtiges Gipfeltreffen

G20, so wird sinnlos Geld verbrannt und es gibt keine verbindlichen Vereinbarungen

 

Die G20 ist ein seit 1999 bestehender informeller Zusammenschluss aus 19 Staaten und der Europäischen Union. Sie repräsentiert die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. G20 ist ein Forum bei dem die Probleme der Wirtschaft und einige Fragen aus dem Bereich Umweltschutz erörtert werden. Es werden aber keine verbindlichen Verträge zwischen den Staaten geschlossen also nichts weiter als heiße Luft und viel Luxus für die Herren und Damen aus Politik und Wirtschaft. Im übrigen geht es nur um die Interessen der Wirtschaft. Beim G20 sind die Belange der Bevölkerung nicht wichtig. Sicher werden jetzt wieder viele sagen: „Wenn wir eine starke Wirtschaft haben dann haben wir auch einen starken sozialen Staat.“ Aber ist das so? Die Verteilung von Reich und Arm ist doch sehr deutlich. Die Ausbeutung der Menschen in Asien, Afrika, Südamerika, Mittelamerika, wo die Menschen für Hungerlöhne arbeiten müssen damit die Menschen in den Industriestaaten billige Waren kaufen können. Aber auch den Menschen bleibt keine Wahl denn mit den heutigen Einkünften und Steuerbelastungen sind doch fast alle gezwungen eben die billig Produkte aus diesen Ländern zu kaufen.

Wenn ich dann in den Medien höre das der G20 Gipfel ca. 135 Mio. Euro kosten wird so ist das für mich die größte Verschwendung unserer Steuergelder und gleichzeitig eine Verhöhnung der Menschen der G20 Staaten. Es kann und darf doch nicht immer nur um das Wohl der Wirtschaft gehen. Es muss um das Wohl aller Menschen und unsere Umwelt gehen. Außerdem heißt es doch wir leben in einer globalisierten Welt in der es technische Möglichkeiten gibt so einen Gipfel, wenn er denn nötig wäre, per online Konferenz abzuhalten. Das wäre sicher viel billiger.

Mit Blick auf Hamburg,, die Krawalle der links Autonomen, die vermummten die wohl nur aus Spaß an Zerstörung andere friedlich demonstrierenden Menschen denn eigentlichen Sinn der Demonstration nehmen. Ich hoffe das die Polizei diese in meinen Augen Verbrecher mit allen rechtsstaatlichen Mitteln betraft. Außerdem müssen diese feigen Verbrecher für alle Schäden die den Bürgern der Stadt Hamburg sowie den Schäden der Stadt Hamburg entstehen aufkommen. Wer sich auf einer Demonstration vermummt der ist in meinen Augen ein Feigling der nicht zu dem steht was er meint und sicher auch psychisch krank. Ich hoffe das die Menschen die für eine friedliche und gerechte Welt demonstrieren eben Ihre Recht auf Demonstrationsfreiheit bekommen und Ihre freie Meinung sagen können.

Kurzum: G20 ist eine Machtdemonstration der Wirtschaft und Politik und gerade jetzt wo es auf die Wahlen zugeht ein Faktor um Punkte bei den Wählern zusammeln.

 

Wir brauchen ein komplettes Umdenken, eine Änderung des Wirtschaftssystem, der Politik- weg von der Parlamentarischen Demokratie zur direkten Demokratie, sowie eine faire Verteilung der Einkünfte.

Jul 05

Religion, Glauben, Na und ?

 Religion, Glauben, Na und?

Meiner Meinung nach und absolut wichtig für das Projekt Eden ist das jeder ob, Christ, Jude, Moslem, Buddhist u.s.w., seinen Glauben leben soll. Aber keine Religion soll anderen Menschen und Tieren schaden sondern das Gute im Menschen öffnen und sich positiv auf das gesellschaftliche zusammen leben auswirken. Radikalisierte und angebliche religiöse Ableger sind beim Projekt Eden nicht gewünscht und werden von vornherein ausgeschlossen.

Ich selbst bin Christ und glaube an Gott aber ich brauche dafür keine Kirchliche Organisation. Von den ganzen Kirchen halte ich gar nichts. Die Kirchen aller Glaubensrichtungen haben die Menschen in der Vergangenheit oft genug betrogen und belogen. Aber Jesus oder wie man Ihn auch sonst noch nannte brauchte keine Kirchenorganisation, er predigte auf offenen Plätzen zu den Menschen. Er forderte auch keine Geld oder verlangte irgendwelche Steuern von den Menschen. Nein im Prinzip war es Ihm wichtig das der Mensch verantwortungsbewusst mit dem Leben, den Menschen, den Tieren und der Umwelt umgeht. Wenn sich die Menschen an den zehn Geboten orientieren dann würde für die damaligen Gegebenheiten doch alles gut für den Menschen. Ich kann nicht sagen wie es in den anderen Glaubensrichtungen aussieht aber ich kann mir vorstellen das es dort ähnlich ist. Über Rückmeldungen würde ich mich freuen.

Der Glaube egal in welcher Form ist wichtig sogar Menschen die Glauben das sie nichts Glauben die Glauben auch an etwas. Alle tragen damit aber mit der Vielfalt an der Entwicklung unserer Zukunft bei und das ist auch gut so. Wir sind alle nur Menschen, alle nur ein Staubkorn im großen ganzen des Universums. Wenn wir als soziale und friedliche Gesellschaft leben möchten dann schaffen wir uns Projekt Eden.

Der Glaube ist dein persönliches Recht und du hast die Freiheit es so zu leben wie du es möchtest aber ich möchte dennoch einen kleinen Anstoß zum nachdenken mitgeben. Wenn dein Glaube sich über den Glauben eines anderen stellt dann würde ich mich fragen warum das so ist und ob dahinter nicht eine veraltete Kirchenideologie steckt. Wenn deine Religion etwas von dir verlangt die anderen Menschen, Tieren oder der Natur schadet dann stelle dir die Frage ob dein Gott das wirklich von dir verlangen würde oder ob nicht vielleicht Interessen von anderen dahinter stecken.

Die Nachfolgenden Bilder zeigen die Projekt Themen

Für unsere Welt

Rettung für Mensch, Tier und anderen Lebensformen

              Projekt Space Eden

             Projekt Earth Eden

Jun 30

Endlich die Ehe für alle

Die Ehe für alle

Von 623 abgegebenen Stimmen sprach sich die Mehrheit von 393 Abgeordneten für eine völlige rechtliche Gleichstellung homosexueller Paare aus.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU), hat selbst gegen die „Ehe für alle” gestimmt hat. Ich denke jeder hat seine Meinung zu diesem Thema und das ist gut so. Nach meiner Meinung ist das ein wichtiger Schritt für die weiter Entwicklung zu einer offenen und toleranten Gesellschaft. Eigentlich hätte das ganze schon vor Jahren von der Politik beschlossen werden können. Von uns wird ja auch Respekt un Toleranz gefordert. In der heutigen Gesellschaft soll doch jeder so leben wie er möchte und nun wird auch endlich dafür gesorgt das jeder der heiratet auch vom Gesetzgeber die gleichen Rechte erhält.

 Das Gesetz kann erst drei Monate nach Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt in Kraft treten.

Jun 29

Ignoranz bis zum bitteren Ende

 

Die Erde braucht uns nicht

Ignoranz bis zum bitteren Ende

Wir Menschen könnten mit unserer Intelligenz und mit unseren physischen Möglichkeiten unsere Welt zu einem Paradies machen. Doch die Zwänge und Umstände durch unsere uns aufgezwungen weltweiten nationalen Wirtschafts.-, Politik.- und Finanzsystemen bestimmen das handeln der Menschen. Wir alle wollen leben und müssen für Geld und Waren arbeiten. Wir jagen dem Geld hinterher weil wir für uns und unseren Familien sorgen müssen und uns hin und wieder auch mal ein kleines extra gönnen möchten. Wir werden Tag für Tag mit Werbung aus fast allen bereichen bombardiert um die Gier danach in uns zu schüren. In der Gesellschaft will jeder besser da stehen als der andere und zeigen was er hat. Jeder will auf seine Art und Weise kariere machen und das auch nach außen zeigen. Oft ist es den Jenigen egal ob dabei Jemand auf der Strecke bleibt. Es gibt leider immer mehr Menschen denen das ganz egal ist. Ich höre oft Kommentare wie „ist mir doch egal, ich lebe jetzt“,oder „jeder ist sich selbst der Nächste, was interessiert mich das denn bis dahin lebe ich eh nicht mehr,“ Wohin wird uns Menschen es führen wenn jeder so denkt?

Wir leben in einer Zeit wo die Staaten durch die Globalisierung zusammen wächst und gleichzeitig höre ich an allen Ecken immer mehr nationalistisches Gerede. Bauchen wir das? Nein das brauchen wir nicht, stattdessen sollten wir alle Länder und Staaten abschaffen und gemeinsam unsere Kräfte und Möglichkeiten nutzen. Das bedeutet nicht das wir auf unsere Kultur, unseren Stolz, unsere Erinnerung oder Religion verzichten sollen. Jeder soll doch frei leben was und wie er möchte. Wir Menschen sollten doch soweit entwickelt sein das wir damit keine Probleme haben. Wichtiger und für unser aller Zukunft sind doch ganz andere Probleme und die gehen uns alle an.

Wenn wir Menschen endlich von dem ausgetretenen Pfad auf einen neuen gehen würden dann könnten alle Menschen in Frieden, Freiheit und Wohlstand leben. Die Ressourcen der Erde gehören den Menschen und nicht nur denen die sich irgendwann und wer weiß mit wem und aus welchem angeblichen Recht verteilt wurden.

Heutzutage brauchen wir Arbeit, Geld, Rente, Sozialleistungen um unseren Lebensunterhalt zu bestreiten. Aber wer profitiert dabei am meisten. Die Banken, die Unternehmen und die Politik. Diese streben dabei immer mehr nach Macht und die Gier immer mehr nach unserem Geld das wir immer schwerer verdienen müssen. Aber brauchen wir das? Nein, brauchen wir nicht. Ich könnte mir vorstellen das wir alle weiter arbeiten würden, ohne Lohn, und doch alles bekommen können, ohne Geld. Jeder würde seinen Teil, je nach Ausbild, Leistungsfähigkeit, Gesundheit und Alter beitragen. Die Arbeitszeit könnte für jeden sinken, das potential welches zur Zeit bei Menschen ohne Arbeit nicht genutzt wird kann dann auch sinnvoll genutzt werden. Die Menschen würden wieder mehr persönliche Freiheit gewinnen. Es könnte mehr für die Kinder und Menschen gemacht werden. (Pflege, Schulen, Kitas, Forschung und Bildung)

Wenn wir weiter ignorieren wohin uns die Jagd nach Geld, Waren, Macht führt dann wird sich unsere Welt nicht zum besseren ändern. Wir werden die Folgen unseres Tuns übersehen und unser Leben, das uns im Moment scheinbar so toll vorkommt, wird uns durch die Folgen selbstzerstören. Neid, Eifersucht, Hunger, Durst, wachsende Umweltverschmutzung, Überbevölkerung, und der Kampf um die Ressourcen werden dann die Menschen von der Erde putzen.

Wir alle tragen die Verantwortung für unsere Kinder und unsere Erde auf der wir leben. Wenn alle Menschen zusammenhalten und zusammenarbeiten können wir unsere Welt zu dem machen was sich doch jeder eigentlich wünscht. Ich habe viele Ideen und vor allem eine Vision und möchte euch die nahe bringen. Selbstverständlich freue ich mich über eure sachlichen Kommentare aber auch über Menschen die mich bei der Umsetzung unterstützen möchten. Meine Vision (Gedanken und Ideen) Wenn wir wie jetzt weitermachen werden wir vor vielleicht nicht lösbaren Problemen stehen. Darum bin ich dafür die Ursachen für Krieg, Neid, Eifersucht und Hass u.s.w. auszuschalten.

Für unsere Welt

Rettung für Mensch, Tier und anderen Lebensformen

Jun 20

Hass und Hetze, nein danke

Ich frage mich jeden Tag was die ganze Verbreitung von Hass und das hetzen gegen andere Menschen soll. Haben die Verbreiter solcher Nachrichten angst etwas zu verlieren. Mir kommen solche Nachrichten immer wie gegenseitiges ausspielen vor. Manchmal denke ich das viele, in den sozialen Netzwerken, immer nur die Überschriften und nur sehr selten den dazugehörigen Beitrag lesen. Eine Überschrift die durch jemanden geteilt wurde kann aber Inhaltlich in die Irre führen und den Beitrag komplett aus dem Zusammenhang reißen.

Ich finde es einfach nur noch schlimm das man oft nicht mehr über ein Thema sachlich und ordentlich miteinander diskutieren kann sondern sich gleich übelsten Beschimpfungen ohne irgendwelche Inhalte aussetzen muss. Meiner Meinung nach führen ordentlich geführte Dialoge auch zu Lösungen und Kompromissen. Die Welt steht vor großen Herausforderungen die nicht mit Hass, Hetze, Fakes gelöst werden können.

Es nervt auch wenn jeder der seine freie Meinung sagt die nicht mit der heutigen Medienmeinung oder nicht  zur aktuellen politischen Anschauung passt als Nazi bezeichnet wird. Es kann doch nicht sein das wir von Meinungsfreiheit reden diese aber direkt verurteilen anstatt über diese Meinugsdifferenz zu diskutieren um Probleme zu beheben oder neue Themen zur Diskussion stellen. Aber ich will auch mal ganz klar sagen:“ Es gibt auch Meinungen die keine sind.“

Traurig ist auch das es im Netz Menschen gibt die angeblich für Deutschland und unseren freiheitlichen Errungenschaften sind und die angeblich unsere Kultur, unsere Geschichte, unsere Religion, Meinungsfreiheit usw. verteidigen. Aber wenn dann jemand seine Meinung sagt, die nicht in sein Bild passt direkt böse reagiert. Ich kann doch nicht auf der einen Seite die Meinungsfreiheit fordern, diese für sich beanspruchen und einem anderen die eigene Meinung aufzwingen.

In den ganzen sozialen Medien machen sich leider Menschen und Gruppierungen breit die auch unsere Gesellschaft destabilisieren wollen. Die Unfrieden zwischen Menschen, Ländern und Religionen schaffen wollen. Es wird gelogen und betrogen was das Zeug hält.

Meine Bitte an die Leser von mputzki.de oder all meinen Freunden

  • Lest nicht nur die Überschriften in den sozialen Medien, oft ergibt sich ein ganz anderes Bild wenn Ihr den ganzen Beitrag lest.
  • Glaubt nicht jeder Seite und recherchiert selbst, bei Google oder Bing
  • Erst denken, dann teilen (Mimikama)  kämpft seit Jahren gegen Falschmeldungen im Netz.  Viele Falschmeldungen im Netz listet Mimikama auf seiner Seite zur Warnung auf. Mit dem Tool Hoaxy überprüfen Sie, ob eine Meldung „Fake“ ist.
  • Was steht im Impressum einer Webseite? Ist es so vorhanden, wie gesetzlich vorgeschrieben? Vorsicht bei fehlenden Ansprechpartnern
  • Prüfen Sie, ob das spektakuläre Bild tatsächlich wie behauptet zur Geschichte gehört oder von einem anderen Beitrag geklaut wurde. Mimikama empfiehlt auch eine Suche mit Yandex. Bei einem Hybrid-Fake ist entweder das Foto richtig und die Story falsch. Oder die Geschichte stimmt, aber das Bild dazu nicht, erklärt Mimikama. Hier hilft die Bildersuche, zum Beispiel von Google, um Fakes schnell zu enttarnen. Dabei klickt man auf das Kamera-Symbol und wählt das Foto aus, das gesucht werden soll.
  • Videos prüfen ! Mit dem Tool ffprobe können Sie beispielsweise den Zeitstempel eines Videos überprüfen. Auf der Webseite YouTube Data Viewer von Amnesty International können Sie die Adresse eines Videos einfügen und so etwa erfahren, wann es aufgenommen wurde.​

Mimikama bietet auch eine eigene Suchmaschine an, um Falschmeldungen per Suchbegriff zu finden und zu entlarven. Auch der Kontakt zu dem Verein findet sich auf dieser Seite, wenn man unsicher ist, ob eine News echt ist oder ein Fake.

Bitte seid aufmerksam denn überall lauern Nachrichten die uns auch in die falsche Richtung manipulieren können.

Euer Michael

Jun 19

Es wird eine neue Völkerwanderung wegen Klima, Krieg und Bürgerkrieg geben.

Die Weltbevölkerung wächst schneller als vermutet, Dies geht aus einen Bericht von Experten der UN-Bevölkerungsabteilung hervor. Besonders besorgniserregend ist die Bevölkerungsentwicklung in Afrika.

Klimaentwicklung

Nach Einschätzung des IPCC ist Afrika der durch den Klimawandel mit am meisten bedrohte Kontinent. Die Temperaturen in Afrika werden bis zum Ende des 21. Jahrhunderts mit einer mittleren Temperaturerhöhung von 3-6 °C gegenüber der Referenzperiode 1986-2005 rechnen müssen. Bis zur Mitte des 21. Jahrhunderts werden danach die Temperaturen über dem größten Teil der Landgebiete 2 °C überschreiten, bis zum Ende des Jahrhunderts 4 °C. Etwas geringere Temperaturerhöhungen wird es lediglich in Zentralafrika und an den Küsten geben.

Das zeigt uns die verheerenden Ausmaße der aktuellen und bevorstehenden Klimakatastrophe die eine ausreichende Versorgung der afrikanischen Bevölkerung erschweren wird weil zum einen die Anzahl an Menschen überproportional steigt und zum anderen die Menge an produzierbare Lebensmittel sinkt. Hinzu kommt das die Menschen dort nur selten in der Lage sind Lebensmittel zu importieren. Importierte Waren können sich dort die wenigsten leisten. Menschen in ganz Afrika bekommen die Folgen des Klimawandels zu spüren. Die veränderten Temperaturen wirken sich direkt auf die Gesundheit, Existenzgrundlage, Nahrungsmittelerzeugung, Wasserverfügbarkeit und  Sicherheit der afrikanischen Bevölkerung aus. Die Folge ist ! Die Menschen verlassen Ihre Heimat in der Sie keine Perspektive und Hoffnung mehr sehen und wandern in Länder aus in denen Sie eine Zukunft für sich und die Familie sehen.

Quelle: Klimaretter.info

Quelle: Klimaretter.info

Aber nicht nur die Katastrophen die durch die Veränderungen des Klimas zu Fluchtbewegungen führen sind Schuld für die neue Völkerwanderung sondern auch die zahlreichen Konflikte auf diesem Kontinent.

Zu den Konflikten möchte ich euch die Seite : Afrikas Konfliktherde 2016  empfehlen

Es gibt schon heute genug Gründe für die Menschen dieses Kontinents vor Hunger und Gewallt zu fliehen. Dennoch sollten die sogenannten Entwicklungshilfe Organisationen nicht immer nur die Not lindern sondern eher mit dem Geld der Entwicklungshilfe und den Spenden dafür sorgen das die Menschen in die Lage versetzt werden sich selbst zu versorgen und Perspektiven schaffen. Auch politisch sollte von den reichen Ländern mit Nachdruck auf die Länder eingewirkt werden die eine positive Entwicklung und Veränderung in Afrika blockieren oder gar verhindern.

 

 

Jun 06

Projekt Eden

Beim Projekt Eden handelt es sich um die Ausarbeitung der Möglichkeiten zur Flucht von der Erde und somit die Umsetzung der Rettung von Mensch, Tier und anderen Lebensformen unserer Erde.

Die meisten Leser werden denken was soll der Quatsch? Spinnt der? Aber ich habe lange gebraucht mich zu diesem Schritt durchzuringen.

Seid vielen Jahren habe ich eine Vision die mir sagt das ich wenigsten versuchen soll diesen Weg zu gehen. Ich selber habe bisher diese Version als Quatsch abgetan und leider viele Jahre nicht verstanden was ich eigentlich mit den mir von der Vision vorgegeben Aufgaben anfangen soll. Auch jetzt erscheint mir diese Aufgabe nahezu unlösbar..

Aber viel Ereignisse die wir jeden Tag erleben machen mir immer klarer das ich zumindest versuchen muss diese Vision umzusetzen zumindest den Anfang zu machen, Denn es werden viele Jahre vergehen bis die eine oder andere Lösung des Projekt Eden bereit ist Menschen, Tiere und andere Lebensformen der Erde zu retten.

Für Mensch, Tier und andere Lebensformen unserer Erde

Es gibt schon viele Gründe darüber nach zudenken und es sind  nicht nur Gründe wie oder was passiert mit der Erde wenn wir nicht der wachsenden Umweltverschmutzung durch Plastik, Pestizide, Schwermetalle, Erdöl, Abholzung der Regenwälder, Verschmutzung der Meere u.s.w. aufhören oder es umweltverträglich machen

Was ist mit den vielen gesellschaftlichen und politischen Problemen? Was wird aus dem Trinkwasser wenn immer weniger vorhanden ist? Was wird wenn Nord und Südpol schmilzt und die Ozeane versüßen. Wie werden die Menschen wenn sie um Lebensraum kämpfen müssen weil die Heimat nun Lebensfeindlich ist.

Auch in der Gesellschaft sehe Ich viele Problem. Es geht meist nur noch um. mein Haus, mein Auto…oder Geld, Geld, Geld. Der Egoismus wächst und jeder ist sich selbst am nächsten. Die Aggressionen unter den Menschen wachsen weil jeder nur noch unter Druck steht z.B.  in der Firma, Miete, Kinder, Urlaub, Verein, wichtige Anschaffung und Konkurrenz denken. Wo wird das enden?

Und wenn wir uns die politischen Entwicklungen ansehen, egal in welches Land wir schauen, dann sieht man es geht nur noch um die Interessen der Wirtschaft, der Banken, der Politiker aber nicht mehr um den Menschen.

Wenn wir alle doch einfach nur Menschen, die ohne vorurteil gegenüber einen anderen Mensch, egal welche Religion, welcher Herkunft, welcher Rasse und welcher politischen Anschauung wären, und wir alle an einen Faden ziehen würden. Dann könnte wir gemeinsam die Probleme lösen. Aber davon sind wir noch sehr weit entfernt. Denn überall macht sich Hass und Hetze breit und vergiftet uns alle. Der Mensch ist dabei sich mit großen schritten selbst zu zerstören. Ich hoffe das uns noch 100 Jahre bleiben.

http://www.rp-online.de/panorama/wissen/stephen-hawking-menschen-muessen-in-100-jahren-die-erde-verlassen-aid-1.6801947

 

Was wird gebraucht um „Projekt Eden“ voranzubringen?

Zu erstmal brauchen wir alle Menschen die es so oder ähnlich sehen wie beschrieben. Es spielt dabei keine Rolle woher du kommst oder welche politische Meinung du hast oder welche Religion du hast. Hier geht es um Menschen, Tiere, unsere Erde. Jede Idee und Meinung ist mir wichtig. Mir ist es auch sehr wichtig das wir auch bei Punkten die streitbar sind, sachlich und höflich bleiben und gemeinsam Lösungen erarbeiten und ggf. umsetzen. Alle Lösungen sind friedlich umzusetzen. Denn es geht um eine Vision, für Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit, Wohlstand und Schutz des Lebensraums Erde. Bzw.  der Schaffung einer neuen Gesellschaft auf der Erde. Oder einer neuen Gesellschaft im Weltraum. Hass, Hetze und dumme Kommentare sind unerwünscht.

Dies ist ein riesiges Projekt was sehr schwer realisierbar ist. Es wird von sehr vielen Seiten gegen diese Vision gewettert werden und es werden uns sicher viele Steine in den Weg gelegt werden aber wir werden offen und transparent an der Umsetzung arbeiten. Ich möchte das meine Kinder und Enkel aber auch alle anderen Menschen, Tiere und Pflanzen eine Zukunft haben. Frieden, Freiheit, Wohlstand, Gesundheit und Zukunft aller Lebensformen unserer Erde ist ein Ziel wofür es sich lohnt sich einzusetzen

Weitere Informationen werden folgen und wer das Thema aktiv mit gestalten möchte kann mich via vision@mputzki.de anschreiben

Jun 01

Info

Willkommen bei meine Vision, meine Meinung und meine Hobbys.

Ich werde hier über meine Vision reden aber auch meine Meinung zu aktuellen Themen sagen.
Natürlich werde ich hier auch über meine Hobbys, dem Modellflug und dem Fotografieren reden.
Außerdem wünsche ich mir das Ihr aktiv mitmacht indem Ihr kommentiert und die Gruppen sowie Foren nutzt.

Es würde mich freuen wenn Ihr Nachrichten habt die interessant für unseren Nutzer sind.

Wenn Ihr Nachrichten einreichen möchtet dann schickt mir diese per Mail an: news@mputzki.de 

Wünsche und Anregungen könnt ihr mir über Kontakt zu kommen lassen.

Das wäre es erstmal und nun viel Spaß.

Euer Michael

Zur Werkzeugleiste springen